italiano
english

Stand 18.01.2017

optimiert für
1024 x 768

deutsch

6190 Personen befinden sich zur Zeit in der Datenbank

Ohne die Mithilfe der Familie, anderen Personen, Behörden und Institutionen(Quellen), wäre es mir nie möglich gewesen, an die Vielzahl der dargestellten Informationen zu gelangen. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken.

Eine kleine Vorgeschichte

Anlass diese Seite zu erstellen waren Hausaufgaben unseres Sohnes Sascha in der vergangenen Woche.

Er musste für den Englischunterricht einen Stammbaum anfertigen. Im Rahmen einer solchen Aufgabe tauchen natürlich Fragen auf und mein Sohn befragte zunächst uns, die Eltern. Hierbei stellten wir fest, daß tatsächlich nur begrenztes Wissen über Personen und Geschichte der Vorfahren  vorhanden ist. Also ab ans Telefon und Opa und Oma angerufen. Dabei tauchten viele Antworten aber auch ebenso viele weitere Fragen auf.

Nun war das Interesse wieder einmal geweckt, denn vor Jahren hatten wir schon einmal angefangen diesbezüglich Daten zu sammeln. Diese Aufzeichnungen sind mittlerweile aber wieder verloren gegangen.

Heute haben wir einfach mal angefangen “Nägel mit Köpfen” zu machen und damit begonnen, alles wieder aufzuschreiben. Das Ergebnis werden wir nach und nach auf dieser Seite veröffentlichen.

Da unsere Vorfahren teilweise, insbesondere aufgrund der Kriegsereignisse (1 + 2. Weltkrieg) und der damit verbundenen Flucht, eine wechselvolle Geschichte erlebt haben, werden schon nach kurzer Zeit der Recherche grosse Lücken im Stammbaum auftauchen. Meine Oma z.B. stammte ursprünglich aus Saostrow, einem Dorf aus dem Kreis Luzk in “West-Wolhynien”, der heutigen Ukraine, mein Vater aus Tankow / Krs. Friedeberg i.d. Neumark, heute Dankow in Polen, mein Grossvater väterlicherseits aus Berlin und eine Uroma von mir stammt aus Neuzauche im heutigen Landkreis Dahme-Spreewald

Da wir den Stammbaum aus dem Blickwinkel unserer Kinder beginnen, werden wir natürlich auch die Linie der Vorfahren meiner Frau verfolgen. Sie ist Italienerin und stammt ursprünglich aus Nuraminis, einem Dorf in der Nähe von Cagliari auf Sardinien.

Ihr seht also, für Spannung ist bestimmt gesorgt.

Sollte irgendeiner von euch die entstandenen Lücken füllen oder uns Hinweise auf mögliche Informationsquellen geben können, bitte schreibt uns eine Email, einen Brief, eine Postkarte oder ruft uns einfach an. Die relevanten Daten findet ihr unter Kontakt.

Aufgrund der nötigen Kontaktaufnahme mit Behörden und Privatpersonen in den o.a. Ländern, werden wir die Seite später auch ins englische, italienische, polnische und vielleicht auch ins russische übersetzen bzw. übersetzen lassen. Aber das wird sicher noch geraume Zeit in Anspruch nehmen.

Vielen Dank für euer Interesse.

Andreas Leyer

Solingen, den 09.03.2004